Home » Quantitative Forschung in Der Sozialstrukturanalyse: Anwendungsbeispiele Aus Methodischer Perspektive by Nicole Burzan
Quantitative Forschung in Der Sozialstrukturanalyse: Anwendungsbeispiele Aus Methodischer Perspektive Nicole Burzan

Quantitative Forschung in Der Sozialstrukturanalyse: Anwendungsbeispiele Aus Methodischer Perspektive

Nicole Burzan

Published November 27th 2007
ISBN : 9783531155500
Paperback
184 pages
Enter the sum

 About the Book 

Sozialstrukturanalyse ist ein Bereich der Soziologie, der haufig anhand quantita- 1 tiver Forschung empirisch untersucht wird. Zwar kann sich ein Soziologe eb- falls sowohl starker theoretisch als auch in qualitativer Herangehensweise mit denMoreSozialstrukturanalyse ist ein Bereich der Soziologie, der haufig anhand quantita- 1 tiver Forschung empirisch untersucht wird. Zwar kann sich ein Soziologe eb- falls sowohl starker theoretisch als auch in qualitativer Herangehensweise mit den verschiedenen Feldern von Ungleichheit und Sozialstruktur beschaftigen, doch finden sich nicht nur in Lehrbuchern zur Sozialstruktur haufig Ergebnisse empirischer Untersuchungen in Form von Masszahlen, Tabellen, Grafiken und anderen empirischen Informationen. Dieser Kurs soll nun weder eine Einf- rung in die Sozialstrukturanalyse sein (siehe dazu Geissler 2006, etwas starker methodisch orientiert auch Klein 2005) noch eine Darstellung von (statistischen) Verfahren an sozialstrukturellen Beispielen. Das Ziel des Kurses ist es, an m- reren ausfuhrlichen Anwendungsbeispielen erstens zu zeigen, mit welchen - thodischen Schwierigkeiten und Herausforderungen eine Forscherin konfrontiert ist und zweitens im Zuge dessen die Sensibilitat fur die Fragen, die sich em- risch Forschende stellen sollten, sowie fur mogliche Losungen zu starken. Dies geschieht durch den durchgehenden Beispielbezug nicht punktuell, sondern im Zusammenhang konkreter, sozialstrukturell relevanter Forschungsfragen. Die folgenden Kapitel betrachten folglich ausgewahlte Inhalte der Sozialstruktura- lyse mit einer methodischen Brille und wecken so die Hoffnung zugleich das Interesse an (eigener) empirischer Forschung und naherer Beschaftigung mit einzelnen, einigen Lesern vielleicht (noch) unbekannten Methoden und Verf- ren.